Fortbildungsprogramm 2018/2019
Südhessens innovatives Bildungsnetzwerk
Menü

Schule 3.0 – Zukunftstechnologien und Ressourceneffizienz:

Unterrichtseinheiten in Chemie, Physik, Mathematik und Informatik zur Energiewende

Um die Kopplung von klassischen Unterrichtsinhalten mit Berufsfeldern im MINT-Umfeld zu stärken, gründete das Zentrum für Chemie (ZFC) im April 2013 die Initiative „Schule 3.0 – Zukunftstechnologien in den Unterricht“. Ziel der Initiative ist es, Schülern den Zusammenhang zwischen Unterrichtsinhalten und zukünftigen Berufsmöglichkeiten durch lebensnahe, zukunftsweisende Themen anschaulich zu vermitteln. Entlang der Bildungskette unterstützen die einzelnen Projekte der Initiative Lehrkräfte bei der
kompetenzorientierten, berufsbezogenen Unterrichtsgestaltung und Schüler bei der Berufsorientierung durch einen darauf abgestimmten Unterricht und außerschulische Angebote in Hochschulen und Unternehmen. Abgestimmt mit den curricularen Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums erstellten knapp 50 Lehrkräfte aus 13 Netzwerkschulen seit 2016 in vier Workshops Unterrichtseinheiten zur Energiewende.

Folgende Fächer wurden berücksichtigt:

  • Physik: Brennstoffzelle (Sekundarstufe I)
  • Chemie: Organische Elektronik (Sekundarstufe I+II), Brennstoffzelle (Sekundarstufe I)
  • Mathematik: Windkraft (Sekundarstufe II)
  • Informatik: Virtuelle Kraftwerke (Sekundarstufe II)

Das Projekt wird maßgeblich von der deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.
Weitere Informationen unter www.z-f-c.de/Projekte/schule-30-zukunftstechnologien-den-unterricht-0.