Fortbildungsprogramm 2017/2018
Südhessens innovatives Bildungsnetzwerk
Menü

Außerschulische Lernorte

Seit Jahren ist es für alle Lehrenden eine stete Herausforderung, Schüler für Naturwissenschaften, insbesondere Chemie, zu begeistern. Dies ist umso wichtiger, da naturwissenschaftliche Fächer in der heutigen Zeit ein Schlüsselwissen bereitstellen für das tiefere Verständnis des Lebensumfeldes mit all seinen technischen Innovationen, bei denen Produkte technischen Ursprungs nicht wegzudenken sind. Der Bevölkerung und hier insbesondere den Schülern wird eine Reihe von verschiedenen außerschulischen Lernorten angeboten, um sich einen Überblick über Naturwissenschaften im Alltag zu verschaffen. Science Center verschiedener Schwerpunkte, z.B. allgemein naturwissenschaftlich, physikalisch oder technisch orientiert, gehen den Naturphänomenen auf die Spur: Das ist das eine Angebot. Ein anderes stellen Museen, Angebote der Kinder-Uni, botanische und zoologische Gärten, Geoparks, Messen und Experimentalshows dar.

Besonders herausragend sind die Angebote der Schülerlabore. Hier haben ganze Schulklassen die Möglichkeit, chemische oder physikalische Experimente durchzuführen, für die an Schulen weder Zeit noch Material zur Verfügung stehen. Schüler lernen hier das experimentelle Arbeiten, forschendes Denken sowie die entsprechende Dokumentation. Dies stellt eine große Bereicherung des alltäglichen Unterrichtes dar.

Darüber hinaus bieten auch Unternehmen eine Reihe verschiedener Angebote dar, z.B. in Besucherzentren, in denen über die Produkte, deren Anwendung und chemischen und physikalischen Hintergrund informiert wird, sowie bei Exkursionen auf das Werksgelände. Unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen können Schüler vieles über Produkte des Alltags erfahren: Wie werden sie erforscht und entwickelt, wie hergestellt und wie funktioniert der Vertrieb? Hier sehen Schüler die Produktionstechnik und erhalten Einblicke in die Arbeitswelt. Sie gewinnen Kenntnisse über Berufsgruppen, wie z.B. den Chemiker in der Forschung und den Chemikanten in der Produktion. All das lässt sich darstellen, wodurch ein Bezug zum schulischen Chemieunterricht hergestellt werden kann.

Unter diesen Aspekten sind Exkursionen zu Industrieunternehmen eine große Bereicherung der pädagogischen Arbeit. Fächerübergreifendes und kontextorientiertes Lernen an
außerschulischen Lernorten bietet eine sinnvolle und vertiefende Ergänzung zum schulischen Unterricht.

Auf diese Weise werden die pädagogische Arbeit unterstützt und die Unterrichtsinhalte durch einen Einblick in die Arbeitswelt im Industrieunternehmen und an praktischen Beispielen durch selbstständiges Experimentieren gefestigt.

Dr. Christa M. Jansen
Associate Director Schulpartnerschaften,
Merck KGaA, Darmstadt
Telefon: 06151 726173
E-Mail schreiben