Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

VhU zu den Arbeitsmarktzahlen im November 2016

Drechsler: „Höhenflug am Arbeitsmarkt bietet viele Beschäftigungschancen“ // offene Stellen in Südhessen

01.12.2016

Darmstadt. „Wir freuen uns, dass sich der Aufwärtstrend im südhessischen Arbeitsmarkt weiter fortsetzt und die Zahl der Arbeitslosen im November um 108 auf 19.442 gesunken ist. Im Jahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit um über 1.000 gefallen. Weiterhin suchen südhessische Unternehmen neue Mitarbeiter. Allein bei den Arbeitsagenturen sind rund 6.098 offene Stellen gemeldet. Die Unternehmen nutzen zusätzlich immer häufiger auch Internet- und Zeitungsannoncen, persönliche Kontakte und andere Wege. Deshalb liegt die Gesamtzahl der offenen Stellen in Südhessen bei über 10.000“, sagte Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V. (VhU).

Aktuell böten sich in fast allen Berufen und für alle Qualifikationsstufen zahlreiche Beschäftigungschancen. „Besonders deutlich wird die Nachfrage der Unternehmen natürlich bei den Fachkräften. Hier sind alleine bei der Arbeitsagentur knapp 4.000 offene Stellen gemeldet. Besonders viele in den Gesundheitsberufen (321), den Verkaufsberufen (500), dem Bereich Verkehr und Logistik (603), dem Führen von Fahrzeugen und Transportgeräten (390) aber auch in technischen Berufen wie in der Maschinen- und Fahrzeugtechnik (402) oder den Bereichen Mechatronik, Energie und Elektro 519)“, sagte Drechsler.

Auch für Arbeitslose ohne oder nur mit geringen Fachkenntnissen bestünden große Chancen, eine Beschäftigung zu finden. „Aktuell sind in Südhessen rund 1.083 offene Stellen für sogenannte Helfertätigkeiten gemeldet. Die meisten Beschäftigungschancen bieten hier die Verkehrs- und Logistikberufe (322) und der Bereich des Führens von Fahrzeugen und Transportgeräten (177). Gerade niedrig qualifizierte Arbeitslose müssen jetzt die Gelegenheit beim Schopfe packen und auch ihre eigenen Anstrengungen zum Einstieg in Beschäftigung intensivieren. Neben dem Stellenangebot und der Unterstützung durch Arbeitsagenturen und Jobcenter müssen sie hierfür auch alle anderen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zur Jobsuche nutzen und sich bewerben. Auch mit Hilfe von Zeitarbeitsunternehmen bieten sich viele Chancen für den Einstieg in Arbeit“, erklärte Drechsler. 

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de