Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

Stimmungshoch in der südhessischen M+E – Industrie

Frühjahrsblitzumfrage zeigt weitere positive Entwicklung

16.06.2011

     

  • Fachkräftenachfrage steigt
  • Gute Auftragsbestände, steigende Umsatzentwicklung, höhere Investitionen
  • Über 10.000 offene Stellen in Südhessen
  •  

Darmstadt. „Der Aufwärtstrend in den über 120 Metall- und Elektro-Unternehmen des Verbandes setzt sich gegenüber der Herbstumfrage 2010 fort, die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften steigt. Dies sind zwei sehr erfreuliche Entwicklungen in Südhessens größter Industriebranche“, sagt Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von HESSENMETALL anlässlich einer Blitzumfrage 2011.
91 Prozent der Unternehmen sind mit der allgemeinen Geschäftslage zufrieden und prognostizieren auch für die nächsten sechs Monate eine positive Entwicklung.
Als Grund für die optimistische Stimmung nennen 90 Prozent der Unternehmen die guten Auftragsbestände und die steigende Umsatzentwicklung.
Davon beflügelt wird auch das Investitionsverhalten. Jedes dritte Unternehmen will noch einmal seine Investitionen bis Ende 2011 erhöhen.
Dies wirkt sich auch positiv auf die Beschäftigung aus. Für das nächste Halbjahr sind über 500 Einstellungen geplant. Davon entfallen 48 Prozent auf die Produktion, 22 Prozent auf Verwaltung und Marketing sowie je 15 Prozent auf Forschung und Entwicklung.
Mit 6,7 Prozent bleibt der Anteil der Zeitarbeitnehmer gering und hat sich seit Herbst 2010 um 0,7 Prozent verringert.
Wie nachgefragt qualifizierte Fachkräfte sind, zeigt sich auch an der Trendwende bei den Arbeitskräften. Die Arbeitslosenquote ist im Mai 2011 auf 5,3 Prozent gesunken und die Zahl der offenen Stellen auf über 10.000 angewachsen. Damit steigen auch die Chancen von Langzeitarbeitslosen, auf dem 1. Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen.
„Mit gezielter Förderung und einer arbeitsplatzorientierten Qualifizierung, lässt sich auch hier mehr Dynamik entfalten“, meint Drechsler.

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de