Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

Statt Schneckentempo neue Bildungsmaßstäbe

Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen stellen zum 40-jährigen Jubiläum 116-seitiges Fortbildungsprogramm 2017/18 vor // „Digitalkompetenzen und Berufsorientierung in Schule stärken!“

14.09.2017

v.l.n.r.: Karin Lehmann (Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen), Dr. Roland Steck (TU Darmstadt), Peter Schug (Heinrich-Emanuel-Merck Schule), Reinhold Stämmler (Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen), Dr. Thomas Koppe (Merck KGaA), Anja Krapp (Alfred-Delp-Schule).

Darmstadt. „Südhessen als Innovations- und Technologieregion braucht moderne Schulen, die als Vorreiter im Bildungsbereich digitale Kompetenzen vermitteln. Denn die ‚digitale Evolution‘ verändert Wirtschaft und Gesellschaft rasant und stellt neue Anforderungen an Wissen und Können von Schülern, Lehrkräften und Beschäftigten. Diese Entwicklungen greift das Fortbildungsprogramm 2017/18 zum 40-jährigen Jubiläum der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen auf.
Wenn gesellschaftliche Transformationsprozesse und technische Neuerungen gelingen sollen, dann muss der Bildungsbereich mehr Tempo bei der Nutzung digitaler Medien im Unterricht entwickeln“, fordert Reinhold Stämmler, Geschäftsführer der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen, anlässlich der Vorstellung des Jubiläumsprogramms am 14. September 2017 im Haus der Wirtschaft Südhessen in Darmstadt.

Dr. Thomas Koppe, Head of Learning Germany HR COE Talent, Development & Recruiting bei der Merck KGaA in Darmstadt sieht Anwenderkompetenzen im digitalen Zeitalter als entscheidenden Faktor für eine zukunftsfähige Bildung.
„Im Zuge der Digitalisierung wird Faktenwissen rasch und leicht erhältlich sein. Die Fähigkeiten zu richtigem Verständnis, Bewerten und Vernetzen der Inhalte mit Hilfe digitaler Nutzungs- und Beurteilungskompetenzen sowie fachübergreifende Kommunikation und vernetztes Denken werden zu entscheidenden Schlüsselqualifikationen. Diese müssen Bildungsinstitutionen wie Schulen stärken und über Einsatz kollaborativer und modularer Lern- und Arbeitstechniken vermitteln.“

Die Zukunft der beruflichen Bildung liegt für Peter Schug, Schulleiter der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt, im praxisorientierten Handlungskompetenzerwerb.
„Der Veränderungssprung zur Digitalgesellschaft mit gleichzeitigem Anspruch zur ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit ermöglicht der Pädagogik eine neue Antriebsrolle. Sie hat die Aufgabe, sich von der Old School zur New School weiterzuentwickeln.
Das diesjährige Fortbildungsprogramm der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT ist ein Schlüssel zu den kommenden Herausforderungen. Nicht nur für Schulen und ihre Mitarbeiter, sondern auch für die Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. In diesem Bildungsnetzwerk können sich alle Akteure der Region Inspiration und Erfahrungsratschläge einholen, um sie dann schnell in ihrem individuellen und gesellschaftlichen Rahmen für eine Schule, die Gesellschaft oder auch an einem Arbeitsplatz einzusetzen.“

Einen besonderen Stellenwert hat die schulische Berufsorientierung. Sie wird durch den digitalen Strukturwandel und die sich weiterentwickelnden Berufsbilder herausgefordert, neue Lern- und Lehrkonzepte zu entwickeln.
„Bildungspolitiker und Wirtschaftsvertreter fordern seit Jahren eine bessere Orientierung junger Menschen beim Übergang in Beruf und Studium. Die Schulpraxis reagiert mit einer wachsenden und bunten Vielfalt an berufsorientierenden Maßnahmen. Dazu gehört auch der Einsatz neuer Medien. Die Vorbereitung auf ein lebenslanges Lernen setzt eine intensive Beschäftigung mit Arbeitstechniken und Methoden voraus, um sich selbst Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten anzueignen und zu bewerten.
Die Arbeitskreise SCHULWIRSCHAFT Südhessen unterstützen seit Jahren die Schulen bei der Entwicklung und Durchführung von zeitgemäßen Angeboten zur Studien- und Berufsorientierung.

Sowohl bei Girls’ Day, Schülerpraktika, Schülerfirma und Schnuppertagen als auch bei der Evaluation schuleigener Konzepte sind die Arbeitskreise wertvoller Unterstützer und Inputgeber“, betont Anja Krapp, stellvertretende Schulleiterin der Alfred-Delp-Schule Dieburg.

Dr. Roland Steck vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Darmstadt verweist auf die langfristigen und erfolgreichen Kooperationsprojekte im Rahmen der Fortbildungsangebote, die kontinuierlich weiterentwickelt werden.
„Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik arbeitet mit den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT seit 1999 zusammen. Initialzündung hat das Programm Rent-a-Prof geleistet. Wichtig ist uns, dass bei Veranstaltungen den Schülerinnen und Schülern auch der fachliche Kontext vermittelt wird. Bei der hobit und den Laborführungen am Fachbereich wirken junge Kolleginnen und Kollegen mit, die begeistert über ihre Forschungen berichten. Unsere MINT-Aktivitäten werden ergänzt durch weitere Angebote zur Berufswahl und Studieninformation. Darüber hinaus unterstützen wir Jugend-forscht-Projekte und besondere Lernleistungen von Schülerinnen und Schülern, bei denen ein größeres Projekt eine Abitur-Prüfung ersetzt.“

„Der Blick auf 40 Jahre Fortbildungsprogramme der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen ist mehr als die Summe von Betriebserkundungen, Vorträgen, Managementseminaren, Berufsorientierungsprojekten, MINT-Vertiefungen, Publikationen, Bildungspartnerschaften, Wettbewerben oder Workshops.
Es ist die Erfolgsgeschichte einer nachhaltigen Bildungsvernetzung zwischen Schulen, Hochschulen und Unternehmen und eines beispielhaften ehrenamtlichen Engagements.
Zur Bildungsbilanz gehören 1.241 Fortbildungen mit 580 Anbietern, die kostenfrei von 31.450 Teilnehmern besucht wurden. Das Volumen von 95.000 Weiterbildungsstunden entspricht einer Bildungsinvestition von rund 10 Mio. Euro. Die Arbeitskreise haben für Lehrkräfte nicht nur als Impulsgeber und Kommunikationsplattform gewirkt, sondern auch dazu beigetragen, individuelle Potenziale zu stärken und eigenverantwortliches Handeln von Schülern für die Lebens- und Arbeitswelt von morgen zu fördern“, stellte Reinhold Stämmler abschließend fest.

Das neue Fortbildungsprogramm 2017/18 der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen ist in der Geschäftsstelle der Arbeitskreise kostenlos erhältlich sowie online abrufbar unter: https://www.uvsh.de/schulewirtschaft-2017-2018/.

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihr Ansprechpartner

Reinhold Stämmler

Bereichsleiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Gesellschaftspolitik

Diplom-Pädagoge

06151 2985-42
rstaemmler@remove.this.uvsh.de