Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

Neue Kommunikationswege für den unternehmerischen Erfolg

26.09.2011

V.l.n.r.: Gerhard Rheiner (Vorsitzender der Industrievereinigung Großraum Dieburg e.V.), Jürgen Walther (Vorsitzender der Industrievereinigung Odenwald e.V.), Referent Prof. Dr. Thomas Pleil (Professor für PR an der Hochschule Darmstadt) und RA Wolfgang Drechsler (Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen).
  • Gemeinsame Veranstaltung der Unternehmerverbände Südhessen mit IGD und IVO im Haus der Wirtschaft Südhessen
  • Social web verändert Öffentlichkeit und Kommunikation

„Über 90 Prozent aller Entscheider nutzen das Internet für die vorbereitende Informationsbeschaffung.“ Für die Reputation und die Bekanntheit eines Unternehmens werden die Onlinedienste immer bedeutender. Sie ergänzen die klassischen Printmedien und eröffnen direkte Zugänge zu den gesellschaftlichen Zielgruppen.

 

Zu diesem Schluss kam Prof. Dr. Thomas Pleil, Professor für PR an der Hochschule Darmstadt, in seinem Vortrag „Öffentlichkeit im Wandel – Social Media und Unternehmenskommunikation, den er am 22. September 2011 im Haus der Wirtschaft Südhessen bei einer ersten, gemeinsamen Veranstaltung der Unternehmerverbände Südhessen mit der Industrievereinigung Großraum Dieburg e.V. und der Industrievereinigung Odenwald e.V. hielt.

Das Öffentlichkeitsverständnis sei einem Wandel unterworfen, bei dem sich die Web 2.0-Dienste als wichtiger Impulsgeber für Meinungsbildung, Nachwuchsgewinnung und diverse Kooperationsmöglichkeiten etabliert haben. „Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Markenbildung können nun in dieser neuen Arena der Öffentlichkeit maßgeblich mitbestimmt werden“, sagte Pleil. Wichtig sei für ein Projekt im Web 2.0, dass Verantwortliche vorher wie bei allen

Kommunikationsaktivitäten Ziele erarbeiteten. „Ohne ein schlüssiges Konzept kann man die Wirkung und Zielgruppenerreichbarkeit kaum steuern und die gewünschten Resultate bleiben oft aus“, erläuterte Pleil mit Hinblick auf viele Unternehmen, die versuchten dem „Hype“ gerecht zu werden.

Social Media seien aber mehr als eine kurzfristige Modeerscheinung. „Mit dem Social Web verändert sich die gesamte Öffentlichkeit und ihre Kommunikation, zwar nicht auf einmal, aber in kontinuierlichen kleinen Schritten. Früher gab es nur ein Selbstbild, das publiziert wurde. Heute kommt durch Interaktivität und Teilhabe der User auch ein Fremdbild dazu“, so der PR-Experte. Ein wichtiger Aspekt sei der „vormediale Raum“, den es in der Vergangenheit bei einseitiger Massenkommunikation nicht gab. In Blogs, Foren und weiteren Kanälen des gesellschaftlichen Austauschs erhielten Nutzer neue Möglichkeiten, sich zu informieren und gleichzeitig zu diskutieren. „Mit diesem Vorraum der klassischen Medien entsteht ein neuer Filter gegen die Informationsflut. Aktuelles erreicht die Menschen mitunter auch ohne den Einsatz traditioneller Informationskanäle.“

Es müsse ein Umdenken in der Öffentlichkeitsarbeit geben, da laut einer Studie 83 Prozent der Pressemitteilungen keine Verwendung fänden. „Das Social Web kann erheblichen Mehrwert für das Unternehmen bringen, jedoch nur wenn es auf Authentizität beruht, Inhalte transportiert und nicht nur der Fassade dient“, fasste Pleil die wissenschaftlichen Ergebnisse zusammen.

Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen, Gerhard Rheiner, Vorsitzender der Industrievereinigung Großraum Dieburg e.V. und Jürgen Walther, Vorsitzender der Industrievereinigung Odenwald e.V., nutzen diese Veranstaltung auch, um sich über weitere Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen.

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de