Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

„Meine Zukunft Awards“ 2011

07.02.2011

Karl-Heinz Gross (Ausbilder) und sein Team aus Julien Steinke, Stefanie Bieg, Carina Schweikhard und Julia Rupp von der Adam Opel AG, Rüsselsheim zogen mit ihrem “Trainee Market”, einer Datenbank zur kurzfristig passgenauen Vermittlung von qualifizierten Auszubildenden in einzelne Fachabteilungen, ins Finale ein.

Darmstadt. HESSENMETALL, der Arbeitgeberverband der hessischen Metall- und Elektro-Industrie, hat zum dritten Mal seinen Innovationswettbewerb „MEine Zukunft“, mit dem gezielt Innovationsfähigkeit und Teamleistung belohnt wird, ausgerichtet und 10 Finalisten ermittelt. 26 Teams aus 18 Unternehmen waren an den Start gegangen. Darunter auch das Team der Adam Opel AG. Ihm gelang der Einzug in das Finale mit der Idee, Auszubildende für bestimmte Aufgaben und Zeiträume an Fachabteilungen des Unternehmens auszuleihen, wo sie schon erworbene Fähigkeiten wertschöpfend anwenden können.

„Wer einen so innovativen Nachwuchs ausbildet, um dessen unternehmerische Zukunft muss man sich keine Sorgen machen“, waren sich die Jury-Vorsitzenden Dr. Dirk Hohn, Hans-Joachim Jungbluth und Friedrich Avenarius einig. Die Projektteams reichten Ideen zu Produkt- und Produktionsverbesserungen ein, aber auch zum betrieblichen Vorschlagswesen. Weit oben im Interesse der Jugendlichen stand auch das Thema Sicherheit (der eigenen Beschäftigten, Kunden und Lieferanten). Wie schon in den ersten beiden Wettbewerben entwickelten außerdem mehrere Gruppen Vorschläge zum Wissensmanagement.

In der Kategorie „Administration und Personalmanagement“ setzten sich drei Teams durch: Rolls Royce Deutschland, Oberursel mit einer Verbesserung des betrieblichen Vorschlagswesens.
Adam Opel AG, Rüsselsheim mit „Trainee Market”, einer Datenbank zur kurzfristig passgenauen Vermittlung von qualifizierten Auszubildenden in einzelne Fachabteilungen.
AKG Thermotechnik GmbH & Co. KG, Hofgeismar mit dem Erste Hilfe Paket „First Aid Kit“, einem Kultur- und Freizeit-Wegweiser für internationale Gäste am Standort.

Auch in der Kategorie „Produktionsablauf & Logistik“ qualifizierten sich drei Teams für das Finale:
Samson AG, Frankfurt mit der Neukonstruktion eines bestehenden Montagebocks für die im Unternehmen produzierten Regler ohne Hilfsenergie. Hier überzeugte nicht nur die Komplexität der Idee, sondern auch die sicherheitsrelevanten Optimierungen, die durch den neuen Montagebock realisiert werden können.
Schunk Sintermetalltechnik GmbH, Gießen mit dem Projekt „Tap Density“. Hierbei entwickelten die Auszubildenden eine clevere Konstruktion, die eine gleichbleibende Materialdichte beim Sinter-Prozess ermöglicht.
AKG Thermotechnik GmbH & Co. KG, deren Profil-Shaker Metallprofile für die Materialbereitstellung automatisch sortiert und so Zeit und Geld spart.

In der Kategorie „Einzelne Produkte und Dienstleistungen“ starten vier Teams ins Finale:
GKN Driveline Deutschland GmbH, Offenbach. Ihr „Projekt Lean – reagieren statt ignorieren“ will mit wenigen, gezielten Maßnahmen dauerhaft Energie einsparen und die Umwelt entlasten.
AKG Thermotechnik GmbH & Co. KG, Hofgeismar unterstützt den Kundenberater vor Ort mit dem “Modellwärmeaustauscher“, der dem Kunden plastisch darstellt, welche der 2.500 Varianten für seinen Bedarf am besten geeignet ist.
Pfeiffer Vacuum GmbH, Asslar vermeidet Missverständnisse in der internationalen Kommunikation von Handlungsschritten durch nahezu sprachfreie „Utility Filme“.
CONTINENTAL Automotive GmbH, Bebra, mit einer Qualitätsverbesserung der Drosselklappe durch die Vermeidung von Dimensionsschwankungen beim Spritzgießprozess.

Auch wer sich nicht für das Finale qualifizierte, konnte Stolz auf sich sein. „In diesem Wettbewerb gibt es keine Verlierer. Denn die jungen Menschen mit ihrem offenen Blick auf Strukturen, Abläufe und Produkte des eigenen Unternehmens sind wertvolle Ideengeber für umsetzbare Verbesserungen. Selbst wer hier nicht in die Endrunde kommt, hat seinem Betrieb echte Optimierung verschafft“, sagte Jury-Mitglied Reinhold Stämmler, Bereichsleiter für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit Hessenmetall Bezirksgruppe Südhessen.

Die Endausscheidung mit Preisverleihung findet unter der Leitung des HESSENMETALL-Vorsitzenden Prof. Dieter Weidemann am 16. Februar im Traumstern Kino in Lich statt.

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de