Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

Mehr Verbindlichkeit in der Lehrerfortbildung

Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT setzen auf naturwissenschaftliche Bildung, Berufs- und Studienorientierung und didaktische Konzepte im digitalen Wandel

14.09.2016

Darmstadt. „Das gesellschaftliche Zusammenleben und die Berufs- und Arbeitswelt haben sich in den letzten 30 Jahren durch die Einführung digitaler Technologien grundlegend gewandelt. Diese Entwicklung mit ihren Chancen und Risiken ist thematischer Schwerpunkt im neuen Fortbildungsprogramm der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen. Das 96-seitige Bildungsmagazin mit seinen 42 Veranstaltungen, sieben Fachbeiträgen und weiteren Bildungsangeboten richtet sich an 8.000 Lehrkräfte in 300 südhessischen Schulen. Im Mittelpunkt stehen Vorträge zur MINT-Förderung und Schulentwicklung, Workshops zur Berufs- und Studienorientierung sowie Betriebserkundungen in südhessischen Unternehmen. Wenn die Studier- sowie Berufsfähigkeit junger Menschen verbessert, die Unterrichtsqualität weiterentwickelt und die selbstständige Schule gefördert werden sollen, dann brauchen wir mehr Verbindlichkeit in der Lehrerfortbildung“, forderte Reinhold Stämmler, Geschäftsführer der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen.

„Eine zielführende Unterstützung bei der Berufsorientierung zu erhalten wird bei der Vielzahl an Angeboten zunehmend problematischer. Hierzu bieten die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen mit ihren Partnern aus Unternehmen und Hochschulen mit ihren Veranstaltungen eine wichtige Orientierung. Highlights wie die Nacht der Ausbildung in Darmstadt vermitteln Einblicke in duale Ausbildungsberufe bei den Unternehmen vor Ort. Dies ist von großer Bedeutung, um auf den Stellenwert und die guten Perspektiven einer Berufsausbildung hinzuweisen“, stellte Dr. Thomas Koppe, Head of Learning Germany, HR COE Talent & Development bei Merck KGaA fest.

„Nach ihrem Schulabschluss stehen Jugendliche heute vor der schwierigen Frage, wie es weitergehen soll. Die Vielfalt der Informationsmöglichkeiten und der Berufswelt überfordert mittlerweile immer mehr. Bundesweit gibt es über 300 Ausbildungsberufe, alleine davon mehr als 130 im Handwerk. Über 17 000 Studiengänge bieten Universitäten und Hochschulen. Die zahlreichen Möglichkeiten zur individuellen Karrieregestaltung nach einer Ausbildung sind nicht zwangsläufig bekannt. Neben den Eltern haben wir als Lehrkräfte einen wichtigen Einfluss auf das Berufswahlverhalten von Jugendlichen und müssen uns entsprechend informieren und weiterbilden.
Hier setzen die Angebote der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen an, die in ihrer Fülle ein breites Informations- und Weiterbildungsspektrum bieten“, sagte Anja Krapp, stellvertretende Schulleiterin der Alfred-Delp-Schule Dieburg.

„Die Zusammenarbeit mit den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT ist für uns in der kreisweiten Elternarbeit ein wichtiger Baustein unserer Arbeit geworden. Die Schule ist der Einstieg in das „lebenslange Lernen“. Wir können als Elternvertreter diese Entwicklung nur positiv begleiten und beschleunigen, wenn wir mit den Partnern der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT kooperieren, da sie genauso wie wir ein vitales Interesse an einem nahtlosen Übergang junger Menschen in das Berufsleben haben“, sagte Ingo Radermacher, Erster Vorsitzender des Kreiselternbeirats Landkreis Darmstadt-Dieburg KrEB LaDaDi.

Das neue Fortbildungsprogramm 2016/2017 der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen ist ab sofort in der Geschäftsstelle der Arbeitskreise erhältlich sowie online abrufbar unter: http://www.uvsh.de/schulewirtschaft-2016-2017/

v.l.n.r. Karin Lehmann (SCHULEWIRTSCHAFT), Reinhold Stämmler (SCHULEWIRTSCHAFT), Dr. Thomas Koppe (Merck), Anja Krapp (ADS), Prof. Dr. Thomas Betz (h_da), Karlheinz Lange (KrEB LaDaDi).
Fortbildungsprogramm 2016/2017

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de