Menü

Unternehmerverband Südhessen e.V.

Haus der Wirtschaft Südhessen
Rheinstraße 60
64283 Darmstadt

Postfach 11 01 64
64216 Darmstadt

06151 2985-0
pr.darmstadt@remove.this.uvsh.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung samt Skizze: PDF Download

Gewinner des Innovationswettbewerbs 2011/12 in Jahresmitgliederversammlung prämiert

Eigenverantwortlichkeit und Innovationsfreude: Schüler machen Schule!

15.03.2012

Die Preisträger des Innovationswettbewerbs 2011/2012 mit Vorstandsvorsitzendem Dr. Albrecht Hallbauer (l.).

     

  • Optimale Vorbereitung auf die Arbeitswelt individuell fördern
  • Jury aus Kultusministerium, Wirtschaft, Schule, Hochschule und Presse ermittelt Gewin­nerschulen
  • Preisträger 2012.

       

    • 1. Platz: Martin-Luther-Schule, Rimbach
    • 2. Platz: Odenwaldschule, Heppenheim 
    • 3. Platz: Heinrich-Emanuel-Merck-Schule, Darmstadt
    •  

  •  

Darmstadt. „Nicht nur Teamfähigkeit, Engagement oder Motivation gehören zu den heute so notwendigen Soft-Skills. Besonders Eigenverantwortlichkeit und innovatives Denken rücken immer mehr in den Fokus. Mit dem Innovationswettbewerb haben die Unternehmerverbände Südhessen diese Thematik nun in die südhessischen Schulen getragen“, sagt Dr. Albrecht Hallbauer, Vorsitzender der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von HESSENMETALL, anlässlich der Preisverleihung im Rahmen der Mitgliederversammlung am 14. März 2012 in der Orangerie in Darmstadt.

Bereits zum 13. Mal ermitteln die Unternehmerverbände Südhessen mit dem Innovationswettbewerb beispielhafte schulische Projekte und pädagogische Initiativen, um mit dem Transfer zu weiteren Schulen die Bildungsqualität zu stärken und die Berufs- und Studierfähigkeit von Schulabgängern zu verbessern.

„Dieses Jahr konnten aufgrund der Aufgabenstellung gleich mehrere Themen miteinander verknüpft werden. Dies reichte von Nachhaltigkeit und sparsamen Energie- und Ressourcennutzung bis hin zur Gestaltung des Unterrichts, damit Schüler eigenverantwortlich und kreativ lernen“, so Hallbauer weiter. „Bringen die Schulabsolventen die nötigen Kompetenzen und Fähigkeiten mit, stehen ihnen gerade in der Technologieregion Südhessen alle Türen offen. Dies zu fördern, ist das Anliegen des Innovationswettbewerbs.“

Im Fokus standen Schulen, die mit ihrer Unterrichts- und Schulgestaltung Schüler zu Eigenverantwortlichkeit und Innovationskraft erziehen. Mit kreativem, selbstbestimmtem Lernen könne bei Schülern das notwendige Denken und Handeln gefördert werden, das die Ar­beitswelt von morgen dringend benötige.

8 südhessische Schulen beteiligten sich am Wettbewerb.

Sieger wurde die Martin-Luther-Schule, Rimbach mit ihrem Projekt „Kleine Forscher ganz groß“.
Dieses ist Basis für eine über den regulären Unterricht hinausgehende nachhaltige naturwis­sen­schaftliche Förderung aller Alters­stufen in der Schule. Dabei wechseln die Schüler in die Rolle der Lehrenden und führen mit Grundschul- und Vorschulkindern einfache Experimente durch.
Der erste Platz ist mit einem Preisgeld von 3.000,00 EUR verbunden.

2.000,00 EUR gewann die Odenwaldschule, Heppenheim.
Durch das Konzept „Selbstorganisiertes Lernen: Begegnungswochen der Klassen 12 und 13“ wurde der zweite Platz erreicht. Die Schule fördert Oberstufenschüler durch fächerverbindenden und fachübergreifenden Unterricht. Als Kursleiter oder –teilnehmer
sammeln die Schüler wertvolle Lern- und Präsentationserfahrungen.

Für ihr Projekt „Kooperatives Lernkonzept der Berufsschule und Berufsfachschule Elektrotechnik“ kam die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule, Darmstadt, auf den dritten Platz, der mit 1.000,00 EUR dotiert ist.
Mit Hilfe eines Kompetenzmodells und didaktisch aufbereiteter Lernaufgaben vermittelt  die Schule Auszubildenden der Berufsschule und Schülern der Berufsfachschule berufliches Grund- und Fachwissen und fördert mit berufstypischen Aufgaben deren Teilhabe an der Arbeitswelt und Mitwirkung an sozialen und ökologischen Themen.

„Schüler brauchen Erfolgserlebnisse und viele praktische Bezüge zum Alltagsleben, um für Bildung, Lernen und Mitarbeit gewonnen zu werden. Selbst wenn es nicht zu einer vorderen Platzierung reicht, werden wertvolle Impulse für Sozialverhalten, Teamwork und Eigeninitiative beim Erarbeiten eines gemeinsamen Projektes vermittelt. Wer lernt, sein Schicksal selbst aktiv in die Hand zu nehmen und dabei individuell gefördert wird, muss sich um seine berufliche Zukunft weniger Sorgen machen“, meint Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen.

 

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Leiterin Kommunikation und Gesellschaftspolitik

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de