Menü

„Klimaschutz, Wohlstand und Wirtschaftswachstum sind keine Widersprüche. Die innovative Industrie ist Teil der Lösung.“

Versorgungssicherheit erhöhen, Bürokratie abbauen sowie Planungs- und Genehmigungsvorhaben bei Infrastrukturprojekten beschleunigen // Sven Plöger: „Umsteuern theoretisch noch möglich“

05.05.2022

Darmstadt. „Nachhaltigkeit, Klimawandel und CO2-Reduktion werden weltweit die Megathemen der nächsten Jahrzehnte sein, die von uns kluge globale Lösungen verlangen. Sie sind eine gesellschaftliche Herausforderung, aber auch eine Chance“, begrüßte Dirk Widuch, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen die 140 Anwesenden bei der Veranstaltung 2022OPENING im Haus der Wirtschaft Südhessen in Darmstadt. 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand mit dem Vortrag „Zieht Euch warm an, es wird heiß!“ von Diplom-Meteorologe, Wettermoderator und Autor Sven Plöger der Klimawandel und dessen Herausforderungen für Gesellschaft und Wirtschaft. 

„Klimaschutz, Wohlstand und Wirtschaftswachstum sind keine Widersprüche“, so Dirk Widuch weiter. „Sie bedingen einander. Dafür braucht es aber eine Klimapolitik, die sich an Rationalität, Marktwirtschaft und Technologieoffenheit orientiert.“

Teil der Lösung sei auch die innovative Industrie. „Eine starke Wirtschaft ist entscheidend für die Vorbildfunktion deutscher Klimapolitik. Gelingt es uns Produkte für mehr Klimaschutz bei uns herzustellen, können diese zum weltweiten Exportschlager werden und uns Wachstum und Wohlstand bescheren. Gleichzeitig trägt dies dazu bei, weniger von fossilen Energieträgern und damit von Despoten und Staaten abhängig zu sein, die nicht auf unserem Wertefundament stehen oder sogar mit diesen Einnahmen Krieg finanzieren.“

Die Abhängigkeit von russischem Gas bezeichnete Widuch als das Ergebnis einer verfehlten Energiepolitik der letzten 25 Jahre und mahnte an, Versorgungssicherheit in Europa schnellstmöglich zu erhöhen, durch einen zügigen Ausbau erneuerbarer Energien, der Stromnetze, der Wasserstoff-Pipelines, der Gasspeicher und der LNG-Terminals. Ebenso forderte er von der Politik einen dringend benötigten Bürokratieabbau sowie schnelle Planungs- und Genehmigungsverfahren bei Infrastrukturvorhaben. 

Referent Sven Plöger warb in seinem Vortrag darum, den Klimawandel trotz zahlreichen weiteren weltweiten Herausforderungen und Krisen nicht aus dem Fokus zu verlieren:
„Derzeit überlagert eine Krise die andere: In der Ukraine tobt ein furchtbarer Krieg, Corona ist immer noch nicht vorbei und all das führt dazu, dass der Klimawandel gefühlt wieder in den Hintergrund tritt. Bis uns möglicherweise eine neue Flutkatastrophe heimsucht... Trotz allem ist es wichtig, in dieser Gemengelage seine optimistische Haltung nicht zu verlieren. Erstens, weil die Wissenschaft zeigt, dass ein Umsteuern theoretisch noch möglich ist, und zweitens, weil eine pessimistisch-hoffnungslose Einstellung uns ins keinster Weise voranbringt, schon gar nicht die nachfolgenden Generationen", sagte Sven Plöger.

 

Veranstaltungsreihe OPENING:
Im Rahmen des OPENING starten die Unternehmerverbände Südhessen jährlich gemeinsam mit Gästen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Hochschule, Schule und Medien in das neue Jahr. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Veranstaltung in diesem Jahr im Monat Mai statt und startet nicht das neue Jahr, sondern die Rückkehr der Präsenzveranstaltungen.
 

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Ihre Ansprechpartnerin

Fabienne Bardonner, B.Sc.

Pressesprecherin und Kommunikation

06151 2985-42
fbardonner@remove.this.uvsh.de